News & Specials

Interview

Was ist moderne Mobilität?

Der Leiter für Vertriebs-Management, Jürgen Witte spricht über Nachhaltigkeit, Zukunftsvisionen und seine Lieblingsmodelle bei Flinkster

 

Die DB Connect kreiert Mobilitätslösungen für eine saubere Zukunft. Doch was genau heißt das eigentlich? Und welchen Anteil hat das Flinkster-Netzwerk daran? Als Leiter fürs Vertriebs-Management gibt Jürgen Witte Antworten.

Jürgen Witte von Deutsche Bahn Connect

Herr Witte, wie sieht für Sie moderne Mobilität aus?

»Digital, einfach und modular. Ich möchte über eine App erkennen, welches Mobilitätsangebot an meinem Standort verfügbar ist. 

Und ich möchte jederzeit das Verkehrsmittel wechseln können, unkompliziert buchen und bezahlen. Ich bräuchte am Ende nicht einmal mehr besitzen, sondern nur effizient nutzen und teilen.«


Welchen Anteil können Sharing-Produkte denn zur nachhaltigen Mobilität liefern?

»Das Potenzial von Shared Mobility ist riesig. Statistisch kann ein Carsharing-Modell beispielsweise 17 private PKW ersetzen.

Obendrein ergänzen sich Sharing-Produkte ideal mit unserem Kernprodukt Schiene als Anschlussmobilität für die letzte Meile. Mit Call-a-Bike oder dem Flinkster-Netzwerk bieten wir eine nahtlose Mobilität auf zwei oder vier Rädern.«

 

 

 

»Sharing-Produkte passen perfekt zum ÖPNV der Kommunen und Regionen.«

Jürgen Witte Leiter Vertriebspartnermanagement, DB Connect

 

 

 

 

Die Vorteile der Langzeitmiete nutzen.

Was genau ist denn das Flinkster-Netzwerk?

»Das Flinkster-Netzwerk ist das größte stationsbasierte Carsharing-Netzwerk in Deutschland - flächendeckend mit über 4000 Fahrzeugen. Wir haben aber auch Carsharing-Partner in Österreich, der Schweiz, Südtirol und im Trentino. Und mit nur einer einzigen Anmeldung haben Kunden Zugriff auf das gesamte Fahrzeugangebot aller Partner.«


Und wie wird man Partner im Flinkster-Netzwerk?

»Ganz einfach: Durch ein Gespräch mit uns. Wir entscheiden dann gemeinsam, welches die beste Integrationsstufe für den potenziellen Partner darstellt und welche Module aus unserem Angebot genutzt werden können. Bis hin zu Verursacherrecherche oder Schadensmanagement haben wir nämlich viele Bausteine im Angebot.«

Wo wünschen Sie sich das Flinkster-Netzwerk in zehn Jahren?

»Flinkster steht schon heute für modernes Carsharing, digitale Nutzung und vor allem modernste Flotten. In zehn Jahren werden wir also wahrscheinlich überwiegend E-Mobilität oder Wasserstoffautos anbieten.

Zusammen mit Netzwerkpartnern aus den großen Nachbarländern werden wir ein wesentlicher Mosaikstein modular genutzter Mobilität für ganz Europa sein.

Wir werden stationsbasiertes Carsharing mit FreeFloating kombinieren und dadurch deutlich an Akzeptanz in der breiten Fläche gewinnen.«


Wie oft und wann nutzen Sie selbst Flinkster-Fahrzeuge?

»So oft wie nur möglich. Sowohl in der Freizeit als auch bei dienstlichen Reisen. Ich versuche, möglichst viele verschiedene Fahrzeugtypen zu nutzen, um deren jeweilige Eigenarten zu verstehen.«

Kennen Sie alle Fahrzeuge aus der Flinkster-Flotte? Welches ist Ihr Lieblingsmodell?

»Die meisten kenne ich. Es kommen immer wieder Modelle hinzu, daher lernt man täglich neu. Mein aktueller Favorit ist ein Hyundai Nexo, ein Fahrzeug mit einem nahezu perfekten Null-Emissions-Antrieb. Er fährt nämlich mit Wasserstoff.«

Jetzt anmelden und direkt losfahren. Zu Flinkster

🤓 Übrigens: Laut der aktuellen Studie des bcs (Bund Carsharing) ersetzt allein 1 Carsharing-Fahrzeug bis zu 17 Privat-PKW.

2,5 Mio

Kunden sind in Deutschland bei einem Carsharing-Angebot angemeldet.

+ 21,5 %

ist die stationsbasierte Carsharing-Nutzung von 2018 auf 2019 gestiegen.

750

Orte in Deutschland verfügen über stationsbasiertes Carsharing.

Produkt Icon Mobilitäts- budget Produkt Icon Call a Bike Produkt Icon Call a Bike for Business Produkt Icon Call a Bike for Cities Produkt Icon Flinkster Produkt Icon Flinkster for Business Produkt Icon Flinkster for Partners Produkt Icon Langzeitmiete
Business Public Private