Können wir weiterhelfen?
Sie interessieren sich für unsere Produkte und wünschen weitere Informationen? Hier können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.
Zum Kontaktformular
Kontakt

Grenzenlos mobil, nahtlos ans Ziel

Interview mit Kilian Kärgel, Leiter Geschäftsentwicklung, Deutsche Bahn Connect

Das Rauschen des Meeres, der Geschmack von Salzwasser, das Säuseln des Windes – das Gefühl von Freiheit. Wer möchte dieses Gefühl nicht erleben? Gerade in einer urbanen Welt mit oftmals vollgestopften Straßen. Kilian Kärgel, Leiter Ge-schäftsentwicklung bei Deutsche Bahn Connect, erklärt, warum Mobilitätsvielfalt ein wichtiger Schritt in Richtung urbane Mobilitätsfreiheit ist.

Herr Kärgel, wie soll Mobilitätsfreiheit im Stadtverkehr funktionieren?

Gerade im urbanen Umfeld haben wir vielfältige Fortbewegungsmittel: Bahn, Bus, Taxi, aber auch Sharingprodukte vom Rad bis zum Fahrzeug. Wenn man nun alle Mobilitätsan-gebote optimal miteinander verknüpft und jeder Einzelne nur durch einen Klick ganz indi-viduell von Bahn und Bus über Mietrad bis hin zum Taxi mobil sein kann, dann kommt er schneller, nachhaltiger und kostengünstiger von A nach B. Das Mobilitätsbudget bietet genau das an!

Wie kann ich mir das genau vorstellen?

Beim Mobilitätsbudget bekommen Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt ein monatliches steuerkonformes Mobilitätsbudget für private Mobilitätsbedürfnisse. Damit können sie je nach Situation Bus, Bahn, Car-, Ride- und Bikesharing nutzen. Für die Mitarbeiter unserer Kunden ist das ein schöner Anreiz, und das Unternehmen zeigt sich auf diese Weise als moderner, innovativer und umweltfreundlicher Arbeitgeber.

Das hört sich nach altem Wein in neuen Schläuchen an ...

Keineswegs, denn für den Nutzer wird Mobilität so einfach und flexibel wie noch nie. Er muss sich nur noch einmal anmelden und kann alles ganz bequem nutzen. Egal welches Mobilitätsangebot er nutzt, er steuert das komplette Mobilitätsbudget per App. Das heißt, er sucht, bucht und verwaltet alle Mobilitätsleistungen bequem über einen Zugang – das ist in dieser digitalen Form bisher einzigartig. Dabei ist der Arbeitgeber flexibel und kann das Budget für jeden Mitarbeiter individuell festlegen. Ein ähnliches Tool haben wir für Geschäftsreisende entwickelt.

Was steckt dahinter und wie können Unternehmen und Nutzer davon profitieren?

Wie beim Mobilitätsbudget lassen sich auch hier die Reisen über einen Zugang buchen und der Nutzer kann dabei Verkehrsmittel, Reisedauer und Kosten der einzelnen Mobili-tätsangebote miteinander vergleichen sowie kombinieren. Einer unserer Kunden setzt beispielsweise auf Corporate Carsharing und Busse, um den Mitarbeitern das Pendeln zwischen den Standorten zu erleichtern. Bucht ein Mitarbeiter ein Carsharing-Fahrzeug, kann er es auch für potenzielle Mitfahrer freischalten. Sucht dieser nach einer Fahrmöglichkeit, werden Busse und Mitfahrgelegenheiten von der App zuerst vorgeschlagen. So kann das Unternehmen Kosten sparen. Kunden wollen einfache und passgenaue Lösungen.

Wie individuell lassen sich Ihre Angebote zuschneiden?

Hier sind wir maximal flexibel, weil wir Mobilitätsleistungen flächendeckend – also bis zur letzten Meile – anbieten und Angebote optimal miteinander verknüpfen können. Unsere Kunden schätzen diese Freiheit und nutzen unsere persönliche Beratung, bis die passen-de Lösung gefunden ist. Dabei soll das Angebot so einfach nutzbar sein wie die Eingabe eines Ziels im Auto-Navi. So schaffen wir eine optimierte Mobilitätsfreiheit, wie sie unsere Kunden heute erwarten.

Kilian Kärgel
Leiter Geschäftsentwicklung, Deutsche Bahn Connect

Kilian Kärgel ist ein ausgewiesener Mobilitätsexperte. Digitalisierung und Mobilität – beide Kompetenzbereiche vereint er in einer Person und bringt diese seit Mitte 2018 bei Deutsche Bahn Connect ein.